Diamant Farbe

Die 4 C – Color

Auf einen Blick

  • Die Farbe eines Diamanten zielt auf dessen Farblosigkeit, d.h. Transparenz ab
  • Je weniger Farbe ein Diamant hat, desto seltener und damit wertvoller ist er
  • Die Farbskala zur Graduierung fängt bei der gänzlich farblosen Stufe „D“ an und geht bis zu einem sehr gelblichen „Z“.

DIAMANT FARBE (COLOR)

Eines der 4C steht für Color, die Farbe eines Diamanten. Der Farbgrad beschreibt dabei eigentlich die Farblosigkeit: Je weniger Farbe der Diamant hat, umso höher ist der Farbgrad. Die GIA Farbskala reicht von D – farblos – bis zu Z, ein helles Gelb. Jeder Buchstabe steht für einen Farbton bzw. Farbintensität.

4C Diamant Farben
Diamant Farbe Vergleich

KLEINSTE UNTERSCHIEDE

Nur im direkten Kontrast mit Farbvergleichssteinen und unter genormten Licht erkennt der Diamantgutachter die feinen Unterschiede in der Farbe und kann sie klassifizieren. Oft nimmt das ungeübte Auge die subtilen Abweichungen in den Farben gar nicht wahr. Gleichzeitig können aber feine Nuancen in der Farbe verantwortlich für große Preissprünge sein.

GIA FARBSKALA

Zu den beliebtesten Diamantfarben im Schmuck gehört der Bereich F-G, der als Top Wesselton bezeichnet wird, sowie die Farbe H, auch bekannt als Wesselton.

Interessant:
Unterschiede in der Farbe des Diamanten haben mehr Einfluss auf den Preis die Reinheit.

FARBGRADTABELLE

Alter Begriff GIA Deutsch (gem. IDC)
River D
E
Hochfeines Weiss+
Hochfeines Weiss
Top Wesselton F
G
Feines Weiss+
Feines Weiss
Wesselton H Weiss
Top Crystal I Leicht getöntes Weiss+
Crystal J Leicht getöntes Weiss
Top Cape K
L
Getöntes Weiss+
Getöntes Weiss
Cape bis Yellow M-Z Getönt

Die GIA Farbskala anhand von Buchstaben hat sich international etabliert. Geläufig sind aber genauso die entsprechenden Bezeichnungen für die jeweiligen Farben gemäß der World Jewelry Confederation (CIBJO) und dem International Diamond Council (IDC).

Nach dem Farbgrad „Z“ beginnen die Farbdiamanten. Diese sind in bestimmten Farben extrem selten und erzielen regelmäßig Höchstpreise auf internationalen Auktionen.

Farbdiamanten Farbe Diamanten 4c

Ursache für die gelbliche Färbung ist das Vorhandensein von Stickstoff im Kristallgitter des Diamanten: Stickstoff absorbiert blaue und violette Wellenlängen des Lichts.“

Diamanten funkeln Brillanz Feuer 530

Das menschliche Auge nimmt zuerst das Funkeln und danach die Farbe wahr. Das heisst, ein besonders gut geschliffener Brillant kann durch Feuer und Brillanz farblich besser wirken.“

Smaragd Schliff Emerald

Daher gilt es beispielsweise bei Smaragd-Schliffen (Emerald Cut) besonders auf die Farbe zu achten. Diese punkten nicht mit Brillanz und Feuer, sondern beeindrucken durch ihren Flächenglanz (Luster).“

Häufige Fragen und Antworten zur Diamant Farbe sowie

PRAKTISCHE TIPPS

Welche ist die beste Farbe?

Diamant Farbe ist zum großen Teil eine Geschmacksfrage: Der eine bevorzugt kalte, der andere etwas wärmere Farben. Gleichzeitig haben viele eine Idee oder Vorstellung davon, dass ein Diamant „weiss strahlen soll“. Wenn Sie die Farbbezeichnungen von „Feines Weiss +“ oder „Hochfeines Weiss“ hören, dann klingt das sehr subjektiv, weil jeder etwas anderes darunter verstehen kann. Tatsächlich ist das klassische „Weiss“ (auch Wesselton genannt) für viele nicht nur eine schöne Diamantfarbe, die auch die allgemeinen Vorstellungen an einen weissen Diamanten erfüllt. Wesselton („H“) ist im Schmuckbereich auch sehr beliebt, weil oftmals das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Gerade für Verlobungsringe oder Ohrstecker ist die Nachfrage in diesem Bereich relativ groß.

Grundsätzlich ist es aber so, dass jede Diamantfarbe ihren Reiz hat. Daher werden beispielsweise heutzutage unter den Farbdiamanten bräunliche und gelbliche als sogenannte „Cognac“ oder „Champagner“ Farben erfolgreich vermarktet und im Schmuck eingesetzt.

Was ist wichtiger - Farbe oder Reinheit?

Die eindeutige Antwort ist: Beides.

Je nach Geschmack und Budget lässt sich eine vorteilhafte Kombination aus beidem finden. Tatsächlich ist es so, dass Unterschiede im Farbgrad den Preis des Diamanten stärker beeinflussen als unterschiedliche Reinheitsgrade.

Wir suchen im Agenturgeschäft immer die besten verfügbaren Diamanten für Sie heraus. Oft ergeben sich dabei sehr vorteilhafte Kombination für den gleichen oder sogar günstigeren Preis.

Was bedeutet Wesselton, Top Wesselton oder River?

Die alten Farbbezeichnungen werden heute zwar noch genutzt, gleichzeitig haben sich die alphabetischen Bezeichnungen („D bis Z“) der gemmologischen Institute mittlerweile etabliert. Tatsächlich ist die neue Nomenklatur exakter: Beispielsweise wird die Farbe River aufgeteilt in die Farbgrade „D“ und „E“. Top Wesselton wird in „F“ und „G“ geteilt.

In gemmologischen Zertifikaten von GIA, IGI oder HRD finden Sie die neuen alphabetischen Bezeichnungen. Beim Juwelier oder in einem Hauszertifikat werden oftmals noch die alten Begriffe verwendet.

Welche Diamant Farben gibt es?

Von weissen oder farblosen Diamanten spricht man von „D“ – komplett transparent – bis zu „Z“ – einem hellen Gelb. Die meisten dieser Diamanten sind allerdings nicht „weiss“, sondern haben einen gelblichen oder bräunlichen Farbton insbesondere zwischen „M“ und „Z“. Danach beginnen die Farbdiamanten, welche es in fast allen Farben gibt.

Welche Farbe ist die teuerste?

Blaue, rote und grüne Diamanten gehören zu den seltensten Farben. Solche Diamanten erzielen regelmäßig Höchstpreise auf internationalen Auktionen. Nur etwa 0,1% aller Diamanten sind blau. Und die wenigsten davon in einem satten Farbton. Noch weniger haben zusätzlich einen hohen Reinheitsgrad. Und nochmal exponentiell weniger haben ein nennenswertes Karatgewicht.

Goldfarbe und Diamant Farbe

Kann ich einen gelblichen Diamanten in eine weissgoldene Fassung setzen? Oder passt leicht getönt besser zum klassischen Gelbgold?

Grundsätzlich gilt auch hier: Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Trotzdem ist es gut die Fakten zu kennen. Das menschliche Auge nimmt zuerst das Funkeln (abhängig vom Schliff) und danach die Farbe wahr. Ein lebhafter Diamant kann also weisser wirken, als er tatsächlich ist. Bei der Bestimmung der Diamantfarbe schaut man nicht von oben, sondern stattdessen in das Unterteil des Steines. So „stört“ die Brillanz nicht bei der Bewertung der Farbe.

Die Farbe der Fassung wirkt sich natürlich immer auf das Schmuckstück und damit auch auf die Farbe dies Diamanten aus. Dabei wirkt ein weisser Diamant beispielsweise in einer weissgoldenen Zargenfassung größer, gleichzeitig kann der Kontrast in der Farbe von einem getönten Diamanten diesen noch mehr hervorheben.

Ein getönter Diamant (Farbe L) in einer weissgoldenen Fassung:

Ein lebhafter, getönter Diamant (Farbe O-P) in einer gelbgoldenen Fassung mit zusätzlichen Besatzdiamanten:

Diamantfarbe bestimmen:
Im ausgefassten Zustand und auf der Tafel liegend wird der Diamant bewertet. So stört die Brillanz nicht bei der Farbbestimmung.